Tatort Präsidium: »3. Fall« mit Bestsellerautor Jacques Berndorf

Die Polizei Wuppertal und Bücher Köndgen laden erneut zu einer Krimi-Lesung ins Polizeipräsidium Wuppertal ein.
Bestsellerautor Jacques Berndorf liest aus »Die Eifel-Connection«

Veranstaltungsort: Polizeipräsidium, Friedrich-Engels-Allee 228, 42285 Wuppertal-Unterbarmen

»Spannende Fälle, eine Lesung am Originalschauplatz Polizeipräsidium, ein Expertengespräch mit der Kripo und das Jazz-Ensemble des Landespolizeiorchesters – das sind die bewährten Zutaten für den 3. Fall von »Tatort Präsidium«.

Frühmorgens wird auf einem der sanften Eifelhügel der Mercedes des Unternehmers Norbert Bleckmann gefunden. Hinter dem Steuer sein Besitzer – tot. Bleckmann war als knallharter Geschäftsmann  bekannt, als einer, der sich den Satz »Die Welt ist Krieg. Wenn du  Rücksicht nimmst, bist du tot.« zu eigen gemacht hat. An seinem Ableben  gibt es zunächst nichts Verdächtiges, er hat sich allem Anschein nach schlicht überarbeitet. Natürlich wittert der Journalist Siggi Baumeister dennoch mehr hinter diesem Szenario, und tatsächlich wird es mysteriös, als sich herausstellt, dass der Beifahrersitz an Bleckmanns Seite penibel gereinigt wurde . Die Staatsanwaltschaft in Trier will trotzdem nicht ermitteln, und Baumeister macht sich gemeinsam mit Emma und Rodenstock auf eigene Faust an die Recherche.

Der Autor: Jacques Berndorf – Ist das Pseudonym des 1936 in Duisburg geborenen Journalisten, Sachbuch- und Romanautors Michael Preute. Sein erster Eifel-Krimi, »Eifel-Blues«, erschien 1989. In den Folgejahren entwickelte sich daraus eine deutschlandweit überaus populäre Romanserie mit Berndorfs Hauptfigur, dem Journalisten Siggi Baumeister. Berndorf setzte mit seinen Romanen nicht nur die Eifel auf die bundesweite Krimi-Landkarte, er avancierte auch zum erfolgreichsten deutschen Kriminalschriftsteller mit mehrfacher Millionen-Auflage. Sein Roman »Eifel-Schnee« wurde im Jahr 2000 für das ZDF verfilmt. Drei Jahre später erhielt er vom »Syndikat«, der Vereinigung deutschsprachiger Krimi-Autoren, den »Ehren-Glauser« für sein Lebenswerk.

Sein nächstes Buch »Eifel-Bullen« erscheint Ende November und kann bei uns (auch signiert !) vorgemerkt werden.

Bücher Köndgen, die Polizei Wuppertal und die Allianz für Sicherheit im Bergischen Land laden ein:

Mittwoch, 31. Oktober 2012 um 19:00 Uhr

Tatort Präsidium – der 3. Fall
Jacques Berndorf »Die Eifel-Connection«

Achtung! Diese Veranstaltung ist bereits ausverkauft.

Eine beeindruckende Frau: Majella Lenzen zu Gast bei Bücher Köndgen

Im Rahmen der traditionsreichen Veranstaltungsreihe 8nach8 von Bücher Köndgen gewährte die ehemalige Ordensfrau und Missionarin Majella Lenzen einem zahlreich erschienenen Publikum Einblicke in ihre abenteuerliche Lebensgeschichte.

Viele Interessierte hatten sich zu der Lesung im Barmer Geschäft eingefunden. Ein volles Haus und bis auf den letzten Stuhl besetze Plätze machten deutlich, dass diese Frau beeindruckt und Menschen bewegt.

Nach der Begrüßung durch Geschäftsführer Thomas Helbig und einleitenden Worten von Herrn Bruno Hessel (Ökumene 2017 e. V.) nahm Frau Lenzen ihre Zuhörerinnen und Zuhörer in klarer und deutlicher Sprache mit nach Afrika, wo sie 33 Jahre im Dienst der Kirche tätig war. Gebannt lauschten die Gäste ihren anschaulichen und mitunter humorvollen Ausführungen – von der Berufung zu Gott als siebenjähriges Kind über das Ablegen ihrer Gelübde im Jahr 1958 und die erste Entbindung, die sie als Missionarin in Ostafrika recht unvorbereitet durchführte bis hin zu ihrem Ausschluss aus dem Orden. 1995 wurde sie von den Gelübden entbunden, weil sie nach langen Jahren der Aidsarbeit in Tansania und Simbabwe Kondome verteilt hatte.

Nach einer Erfrischungspause beantwortete Majella Lenzen zahlreiche Publikumsfragen zu ihrer Biografie. Als Kooperationspartner waren auch Vertreter der AIDS-Hilfe-Wuppertal e. V. anwesend. So kam eine lebhafte und mitunter kontroverse Diskussion in Gang. Die Autorin zeigte sich gläubig und dennoch weltoffen – eine Frau, die sich für die Kirche eine neue Aufrichtigkeit wünscht.