Nachtrag: Unser erster Indiebookday. Ein Bericht von Wilma Schrader.

“Das hat schon verbrannte Erde hinterlassen”

Dass die Herstellung und der Vertrieb von Büchern ein hoch emotionales Thema ist, zeigte der erste Indiebookday bei Köndgen. Drei Verleger und Geschäftsführer Thomas Helbig diskutierten über unabhängige Verlage, Buchhandlungen und große Konzerne. Moderation Ruth Eising

Die Lesebank mit Wilma Schrader

Die Lesebank mit Wilma Schrader

Etwas ungewöhnlich für eine Buchhandlung – es gibt eine deftige Suppe umsonst, allerdings selbstverständlich mit Buchstabennudeln. Auf den Tischen bei Köndgen liegen zahlreiche Bücher, die mit dem Logo des ersten Indiebookday gekennzeichnet sind. Titel wie “Überall ist leicht zu verpassen”, oder “Psst – Geschichte einer Kindheit” erscheinen in keiner Bestsellerliste und sind auf keinem Präsentationstisch der großen Buchhandelskonzerne zu finden. Sie alle zeichnen sich durch besonders sorgfältiges Handwerk und gutes Design aus, das eine oder andere buchstäblich, denn es trägt die goldene Plakette der Stiftung Buchkunst auf der zu lesen ist: “eines der schönsten Bücher Deutschlands”. Solche Druckwerke liegen angenehm in der Hand, sie sind leicht zu blättern, sie riechen gut und sie sind eine Augenweide, die es dem Leser einfach machen, den Text zu erfassen, weil sie sorgfältig gesetzt und lektoriert sind.

Christopher Schroer, Monika Bilstein, Stefan Weidle und Ruth Eising

Christopher Schroer, Monika Bilstein, Stefan Weidle und Ruth Eising

Das ist die Welt der unabhängigen Verleger, solche wie Stefan Weidle vom Weidle Verlag / Bonn, Monika Bilstein vom Peter Hammer Verlag/Wuppertal und Christopher Schroer vom Schroer Verlag / Lindlar. Sie sind Menschen die noch auf der Suche nach dem richtigen Leim sind, die sich Gedanken machen über Papier, Fadenheftung und den gut gestalteten Einband. Sie wollen mit jedem Buch meisterhaftes Handwerk vorlegen, das Ewigkeiten überdauern kann. Trotz des schon seit je her anstrengenden Lebens zwischen der Euphorie, die Buchwelt um ein weiteres Kunstwerk bereichert zu haben und der finanziellen Pleite, ist die deutsche Verlagsszene vielfältig. Dennoch könnte sie in der nächsten Zeit zu einer bedrohten Art werden. Weidle, Bilstein und Schroer haben eine Mission. Sie wollen den drohenden Kahlschlag, ausgelöst durch Internethändler wie Amazon, duch E-books und durch Buchhandelsketten verhindern.

Weidles Bücher haben schon mehrfach die Auszeichnung der Stiftung Buchkunst “schönstes Buch Deutschlands” erhalten. Der Peter Hammer Verlag ist mit seinem Jugendbuch “Als der Tod zu uns kam” mit dem deutschen Jugendbuchpreis ausgezeichnet worden und aktuell mit der Neuerscheinung “Der Pirat und der Apotheker” von Robert Stevenson wieder dafür nominiert. Christopher Schroer erst seit 2009 Verleger hat ein breites Medienecho ausgelöst, weil er als einer der ersten – als Folge aus dem Leiharbeiter Skandal – in einem offenen Brief an Jeff Bezos die Zusammenarbeit mit Amazon aufgekündigt hat. Er schildert, dass die verantwortungslose Unternehmensunkultur nicht bei den Mitarbeitern aufhört, sondern sich in der Zusammenarbeit mit den Lieferanten fortsetzt. Interfaces ersetzen die Kommunikation mit Menschen, die Rabattforderungen von 55% sind im Rahmen der Buchpreisbindung, die einem Verlag nur 50% erlauben, verboten und nur mit Tricks zu umgehen. So war bei ihm die Leidensgrenze überschritten, nachdem die Medien die Missstände bei der Leiharbeit im Amazonlager aufgedeckt haben. Auf die Frage Weidles ob er denn 2009 keine Angst gehabt habe unter diesen Bedingungen einen neuen Verlag zu gründen, antwortet Schroer lakonisch – nein, denn die Herstellung von Büchern sei immer genau das gewesen, was er machen wollte.

Verlage werden von Banken als Risikobranche eingestuft und erhalten wenn überhaupt, nur mit viel Überzeugungsarbeit Unterstützung. Für Weidle gehören Mut dazu und nach Möglichkeit “ein großes Erbe” im Rücken, um einen unabhängigen Verlag erfolgreich führen zu können. Sarkastisch meint er, “den Pleitegeiern schmecken kleine Verlage nämlich besonders gut. Aber auch ich bin immer wieder bereit, mich als Opfer darzubringen.” ” Ich weiss schon garnicht mehr wie das ist,” fast ein bisschen schuldbewußt schildert Monika Bilstein die gesunde Lage des Peter Hammer Verlags, der schon seit Jahren keine Hilfe der Banken mehr benötigt. Dennoch weiss sie um die prekäre Lage vieler Kollegen und setzt sich mit Weidle im Vorstand der “Kurt Wolff Stiftung” für ein Fördersystem ein. “In Frankreich” betont sie, “gibt es das schon lange. Buchhändlern wird sogar die Gewerbesteuer erlassen. Hier ist das undenkbar.” Und mit Blick auf die Multis der Branche meint sie, dass es ohne Buchpreisbindung auf keinen Fall gehe. “Würde die fallen, können wir alle zu machen.”

Thomas Helbig

Thomas Helbig

Auf die Frage ob denn E-Books den Händlern ausreichende Gewinnmargen erlauben, antwortet Buchhändler Thomas Helbig, dass mit entsprechenden Geräten und den Downloads durchaus Geld zu verdienen sei. “Man darf sich nicht in das geschlossene System von Amazon begeben! Der Kindle erlaubt nur den Download bei Amazon.” Er führt aus, dass neben den E-Books die auf seiner Webseite herunterzuladen sind, auch aus einem Bestand von 7. Mio. Titeln ausgesucht und bestellt werden kann. Die Versendung erfolgt kostenfrei und am nächsten Tag. Die Abwicklung ist dazu ökologischer als die von Amazon. Denn Helbig kann auf die seit Jahren erprobte und ausgereifte Logistik des deutschen Buchhandels zurückgreifen : “Wer braucht da noch Amazon!”

“Ob er denn, nachdem Thalia nun in Elberfeld geschlossen habe, wieder daran denke zurück zu kommen,” möchte ein Zuhörer wissen. Thomas Helbig macht eine lange Pause. Mit erstickter Stimme sagt er dann: ” Da ist schon verbrannte Erde hinterlassen worden. Ich kann immer noch nicht richtig darüber reden. Wenn man erst einmal vertrieben worden ist, ist es nicht einfach zurück zu kommen.” Und nachdem er sich wieder gefangen hat meint er, dass er mit der geplanten Erweiterung des ECE und der Vergrößerung der Handelsfläche um mindestens 100.000 qm keine Chance sehe: “Man muss sich immer überlegen was für eine Innenstadt man haben will!” Er frage sich, wer das alles kaufen soll und verweist auf Remscheid, dessen Innenstadt gerade verödet, weil dort ein übergroßes Handelszentrum gebaut worden ist. Betroffen und gerührt erhält Thomas Helbig heftigen Beifall.

Amazon und große Ketten können genau das nicht – sie können keine Nähe und keine Identifikation erzeugen. Das vermag nur der Händler vor Ort, der mit seinem Unternehmen verwurzelt ist und für den seine Arbeit sein Leben ist. Sie sind ein wichtiger Garant für Heimat und Lebensqualität, auf die keine Stadt verzichten kann. (Wilma Schrader für njuzz.de)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wenn Räume erzählen könnten … Ein Rückblick auf 90 Jahre Veranstaltungen bei Bücher Köndgen

Unzählige Menschen haben im Laufe der letzten 90 Jahre die Buchhandlung Köndgen besucht, haben sich mit Lesestoff eingedeckt, sich informiert und anregen lassen. Doch nicht nur das: Schon früh entwickelte sich die Buchhandlung zu einem sehr beliebten Veranstaltungsort, an dem sich die Wuppertaler begeistern und mitreißen ließen. Hier konnte man namhaften Größen die Hand drücken und sich ein Autogramm sichern. Weit über 500 Autoren und Prominente wurden persönlich ausgewählt und eingeladen und manchmal reichte der Platz kaum aus, so z.B. als Lilli Palmer, Peter Ustinov oder Max Schmeling zu Gast waren. Als 1980 der Fußballer Sepp Meier zu einer Signierstunde erschien, zog sich eine Menschenmenge den ganzen Werth entlang – alle wollten einen Blick auf den berühmten Star erhaschen. Bild 3_8n8 1980.09.26 Sepp Maier Teilweise musste man sogar auf  größere Veranstaltungsorte ausweichen. So fand 1996 eine Lesung mit Alice Schwarzer z.B. in der Historischen Stadthalle statt, ebenso der Liederabend mit Detlev Jöcker, an dem zahlreiche Kinder den großen Saal füllten. Im REX Theater konnte man in späteren Jahren Herbert Feuerstein, Roger Willemsen und Lutz Görner erleben.

Stets stand der Anspruch im Vordergrund, mit dem Veranstaltungsprogramm viele verschiedene Interessensgebiete abzudecken und den Wuppertalern echte Highlights zu präsentieren. Die abendlichen Lesungen nach Ladenschluss, erst unter dem Namen 7nach7 bekannt, später nach Ausweitung der Öffnungszeiten in 8nach8 umbenannt, boten für jeden etwas. 1995 brachte Hera Lind nicht nur das weibliche Publikum zum Lachen, 1996 luden die Wuppertaler Autoren Jost Baum, Ulrich Haar und Burghard Meißner in einer gruselig-spannenden Kriminacht, die bis Mitternacht ging,  alle zum Mitraten ein. Bild 8_ 8n8 1996.11.15 Kriminacht Zahlreiche bekannte Autoren fesselten im Laufe der Jahre ihr Publikum in der Buchhandlung Köndgen und ließen es nachdenklich, erheitert, angeregt oder mit neuen Ideen bereichert zurück. Große Aufmerksamkeit erzielten z.B. Klaus Bednarz und Herbert Rosendorfer, Harry Rowohlt, Ralph Giordano und natürlich auch Peter Härtling, der im Oktober 1998 aus seinem Roman „Große, kleine Schwester“ vorlas. Bild 12_8n8 1998.10.01 Peter Härtling zu GastIm Jahre 1999 füllte Walter Kempowski die Räumlichkeiten, ebenso wie Christian Graf von Krockow zwei Jahre später oder Helmuth Karasek mit einer Lesung aus seinem Roman „Betrug“.  Wolfgang Hohlbein ließ einen anderen Fankreis erscheinen, genauso wie die zahlreichen Kinderveranstaltungen, die im Laufe der Jahre stattfanden. Paul Maar, Frederick Vahle und nicht zuletzt „Die Maus“ begeisterten Kinder- und Elternherzen. Ob Ralleys, Schulranzenpartys oder Spieletage, Mal- oder Bastelaktionen – Langeweile gab’s jedenfalls nie. Bild 9_8n8 1997 Leseförderung mit Spass Natürlich deckte das Veranstaltungsprogramm nicht nur die literarische Seite ab. Auch ganz unterschiedliche Sachbuchthemen lockten viele Interessierte heran, ob neuartige Kochkünste vorgeführt oder Wellness-Tipps gegeben wurden, ob Jan-Uwe Rogge wichtigen Erziehungsfragen auf den Grund ging oder Feng-Shui und Tarot neue Einblicke ins Seelenleben gewährten. Das aus SAT.1 bekannte Polizistenduo Toto und Harry war einige Male zu Gast und berichtete von brenzligen Situationen aus dem rasanten Alltag dieses Berufszweiges. Bild 16_8n8 2009.02.02 Toto und HarryZwischendurch rundeten immer auch musikalische Events ein Jahresprogramm ab, so konnte man Klezmer und Flamenco hören, sich von Autorenlesungen mit Tango-Klängen verzaubern lassen oder auch lyrischem Gesang lauschen.

Absolut legendär und beinahe Kultstatus erreichten die Harry-Potter-Partys der Buchhandlung Köndgen, die den Mitarbeitern in der Vorbereitung viele schlaflose Nächte, aber immensen Spaß bereiteten. Die Riesenparty in der Stadthalle mit Kostümprämierung, Zaubertränken, und einem Casting der besten Potter-Statisten, die magische Fackelnacht auf der Hardt zum Erscheinen des englischen, siebten Bandes, das große Potter-Event im REX mit Greifvogelshow Bild 16a_8n8 2007.10.27 HP7 und der Ermittlung des besten Wuppertaler Potter-Kenners, das Zauberfrühstück in der Schwelmer Filiale, ganz im Stil von Hogwarts, natürlich immer alles im „Tages-Propheten“ angekündigt.

Auch Erlebnisfahrten konnten immer wieder bei der Buchhandlung Köndgen gebucht werden. Sehr großen Anklang fand die „Tour Criminale“, die daraufhin mehrere Male angeboten wurde. Bild 22_Tour Criminale (1)Mit Krimiautor Andreas Schmidt wurden die Tourteilnehmer zu den Schauplätzen der beliebten Wuppertal-Krimis gefahren und konnten so den spannenden Tathergang verfolgen. Ebenso erfolgreich wurde die actionreiche „Tour Infernale“ , die 2006 ihre Premiere hatte. Brennende Häuser, Blaulichtfahrten und spektakuläre Rettungsaktionen der Freiwilligen Feuerwehr hielten alle Gäste in Atem.Bild 19_TI 1 brennendes Haus

Ebenso Tradition haben – mit weniger Aufregung, aber umso größerer Wissensanreicherung – die seit etlichen Jahren stattfindenden gemeinsamen Buchmessefahrten nach Frankfurt. Oder aber auch die Schreibwettbewerbe der Buchhandlung Köndgen im Rahmen der alljährlichen Aktion „Wuppertal liest ein Buch“ vom Kulturbüro der Stadt Wuppertal. Oder die Schulklassenführungen durch die Buchhandlung zum Welttag des Buches oder, oder, oder …

Dass die Aktivitäten nicht nachlassen, zeigte sich erst kürzlich  in den zahlreichen Aktionen zum 90-jährigen Jubiläum der Buchhandlung.

Vier Tage und zwar genau 90 Stunden lang wurde gefeiert! Von Mittwoch Morgen 6 Uhr bis Samstag Nacht 24 Uhr blieb der Laden für alle zugänglich.„90 Stunden Köndgen nonstop“ hieß: 90 Stunden Möglichkeit zum Besuch der Buchhandlung, zum Stöbern, Entdecken und sogar zum Übernachten. „Lesegenuss nach Ladenschluss“ bot Nachtschmökern in der Buchhandlung an, natürlich mit Mitternachtssuppe, Kissen, Liegestühlen, Leselampen und Frühstück. Bild 22_28.9. Platz zum overnightlesen im KinderbuchWer vorher kam, konnte an den extra organisierten Jubiläumsveranstaltungen teilnehmen. Der Foodfotograf und Restaurantbesitzer Udo Einenkel überraschte sein Gäste gleich am ersten Abend in seiner Live-Kochshow mit raffinierten, äußerst wohlschmeckenden  Gerichten aus der vegetarischen Küche. 26.9. Einenkel (1)An den darauf folgenden Abenden las der Journalist und Lektor Martin Hagemeyer in einer Mitternachtslesung aus vom Publikum gewünschten Büchern vor und begeisterte Autor Degenkolb-Degerli seine Zuhörer mit einer Veranstaltung aus der Reihe „Wortwache“,DSCF0108 wo wechselnde Autoren wechselnde Texten an wechselnden Orten vorlesen und diesmal bei Köndgen zu Gast waren. Freitag, der 28.9., begann am Morgen mit einer großen Feierstunde, als Oberbürgermeister Peter Jung der Buchhandlung zum Jubiläum gratulierte und  gleichzeitig den Wuppertalern für ihre Unterstützung der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger dankte, die vor dem Geschäft mehre Tage lang einen Info-Stand aufgebaut hatte.Bild 6_ 27.9.OB Jung, TH und Presse Da aus Wuppertal viele Spendengelder geflossen waren, hatte sich die Gesellschaft vor kurzem dazu entschlossen, einen ihrer Seenotrettungskreuzer mit dem Namen „Wuppertal“ zu versehen. Der Hasslinghauser Shanty-Chor untermalte die Feierlichkeit mit seinen schwungvollen Liedern. Am Abend erschienen zahlreiche Gäste zur großen Jubiläumsveranstaltung, der „Nacht der schönsten Bücher“. Alexandra Sender, Gschäftsführerin der Stiftung Buchkunst, stellte zusammen mit Autoren und Herausgebern die 25 schönsten Bücher vor, die für Gestaltung und Herstellung ausgezeichnet wurden. Live-Band und Buffet, Getränke und Gespräche rundeten den Abend ab. Bild 27_28.9. TH und Frau Sender

Der nächste Tag stand ganz im Zeichen der jungen Leseförderung. Mittags fesselte Nicole Wollschlaeger mit einer professionell dargebotenen Lesung kleine Fans des „Magischen Baumhauses“ Bild 41_29.9.Wollschlaeger1Abends wurde es bei einer Lesenacht für Mädchen mit Felix-Autorin Annette Langen äußerst gemütlichBild 32_29.9. Langen 1

Nach 90 Stunden Feierlichkeiten stellte Geschäftsführer Thomas Helbig (hier mit Ehefrau vor einem in der Buchhandlung aufgestellten, alten Reclamautomaten) erschöpft, aber sehr zufrieden fest, dass es auch in Zukunft noch viele Möglichkeiten geben wird, Leser jeden Alters für das Medium Buch zu begeistern. Bild 16_28.9. Angelika und Thomas Helbig(Bettina Willimek)

Seit 25 Jahren in Schwelm!

Diese Woche ist es genau 25 Jahre her, dass Bücher Köndgen seine Türen in Schwelm geöffnet hat.

Nach einem kurzem Gastspiel in dem ehemaligen Pelzgeschäft Hugendick im Herbst 1986 konnten nach viel positiver Resonanz der Schwelmer Bevölkerung Ende August 1987 die jetzigen Räume in der Hauptstr. 56 bezogen werden. Damals sorgten u.a. der Zauberer, Drehorgelspielerin und Märchenerzählerin für Unterhaltung der kleinen Leserinnen und Leser.

Im Jahr 2001 wurde die Buchhandlung durch die Hinzunahme des aus Altersgründen ausscheidenden Nachbarladenlokals (Herrenmoden Schmidt/Haarhaus) deutlich erweitert und präsentiert sich jetzt in den beiden verbundenen Fachwerkhäusern im Herzen von Schwelm.

Große und kleine Leser finden dort nicht nur Bücher für jedes Alter und jede Lebenslage sondern auch Kalender, ebooks und Geschenke aller Art. Ein fittes Buchhändlerteam berät gerne persönlich. Ca. 500.000 verschiedene Bücher können bis 18 Uhr bestellt werden und sind am nächsten Morgen in der Buchhandlung.

Zum 25 jährigen Jubiläum werden am Mittwochnachmittag, den 29.8., Waffeln für einen guten Zweck gebacken. Für Kunden gibt es ca. 2.500 Schnäppchen zu je 2,50. Es handelt sich um echtes Antiquariat, Taschenbuch Remittenden und preisfreie Einzeltitel. Zudem wird der älteste Kassenbon gesucht. Als Hauptpreis winken eine Fahrt für zwei Personen zur diesjährigen Frankfurter Buchmesse und 25,- Büchergutscheine.

„Der Spaß am Lesen und die Freude am Verschenken sind ungebrochen“, sagt Geschäftsführer Thomas Helbig und wünscht sich, dass die Schwelmer auch weiterhin vor Ort einkaufen. „Auch wenn Kunden online bestellen, können sie dies lokal machen, z.B. unter www.koendgen.de und damit ihren Standort hier stärken.“

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Literatur für die Inselwoche bei Radio Wuppertal vorgestellt von Simone Jacken und Thomas Helbig

Radio Wuppertal sendet ab dem 22.8. live von der Insel – das Studio am Otto-Hausmann-Ring bleibt leer. Michael und Sandra melden sich live von der Verkehrsinsel auf der B7 Höhe Cinemaxx und machen Urlaub.
Heute haben unsere Buchexperten Simone Jacken und Thomas Helbig Lesetipps gegeben …! (Foto: Radio Wuppertal)

 

 

 

Hier die Empfehlungen zum Nachlesen:

Bilderbücher:

Rosenthal, Amy Krouse: Die kleine Eule, die nicht immer so lange aufbleiben wollte, Hanser, 9,90 €

Waddell, Martin: Alle Geschichten vom kleinen Bären, Betz, 14,95 €

allgemeiner Tipp:

Wimmelbilderbücher, hier besonders die von Frau Rotraut Susanne Berner. Gerade jetzt kann man sich zum Beispiel noch am Sommer-Wimmelbuch erfreuen.

Vorlesebücher:

Schmachtl, Andreas H.: Tilda Apfelkern / Die Freunde vom Heckenrosenweg, Arena, 12,99 €

 Von Bullerbü bis Lönneberga – Die schönsten Geschichten von Astrid Lindgren, Oetinger, 19,95 €
Für Flugreisen ist es vielleicht ein wenig zu schwer, aber im Auto sollte es ein Plätzchen finden!

Boie, Kirsten: Der kleine Ritter Trenk, Oetinger, 16,90 €
Im Herbst 2011 erscheint eine Fortsetzung: Der kleine Ritter Trenk und der Große Gefährliche.

Frau Boie schreibt für alle Altersklassen empfehlenswerte Bücher, daher noch ein Beispiel:

ab 8:

Boie, Kirsten: Sommer im Möwenweg, Oetinger, 5,95 €
Es gibt noch andere Titel um die Nachbarskinder aus dem Möwenweg.

Stewner, Tanya: Liliane Susewind – Mit Elefanten spricht man nicht, Fischer, 6,95 €
Die Wuppertaler Autorin hat inzwischen bereits mehrere Abenteuer rund um Liliane Susewind geschrieben.

 Colfer, Eoin: Tim und das Geheimnis von Knolle Murphy, Beltz, 5,95 €

 ab 10:

Steinhöfel, Andreas: Rico, Oskar und die Tieferschatten, Carlsen, 6,95 €
Lust auf mehr von Rico? Dann widmet euch dem Herzgebreche und dem Diebstahlstein!

Ludwig, Sabine: Der 7. Sonntag im August, Oetinger, 7,95 €
Erinnert an den Film: Und täglich grüßt das Murmeltier.

Prineas, Sarah: Der magische Dieb – Auf der Suche nach dem Stein der Macht, Bertelsmann, 6,99 €
Band 2 ist bereits erschienen, Band 3 folgt in diesem Herbst.

ab 12:

Brewer, Heather: Vladimir Tod hat Blut geleckt, Loewe, 7,95 €
Start einer neuen Vampir-Reihe, diesmal speziell für Jungs!

 Abele, Helen: Ein Herz auf Flügeln zart, Planet Girl, 12,95 €
Beflockung auf dem Cover!

Rallison, Janette: Echte Feen, falsche Prinzen, Arena, 14,95 €

ab 14:

 Mischke, Susanne: Nixenjagd, Arena, 8,95 €
Verschiedene Autoren schreiben für die Thriller-Reihe bei Arena, die immer gnadenlose Spannung garantiert!

 Marr, Melissa: Gegen das Sommerlicht, Carlsen, 8,95 €
Insgesamt gibt es drei Bände.

 Poznanski, Ursula: Erebos, Loewe, 9,95 €
Ebenfalls als Hörbuch sehr zu empfehlen, gelesen von Jens Wawrczek, DHV, 6 Cds, ca. 19,95 €

Alexie, Sherman: Das absolut wahre Tagebuch eines Teilzeit-Indianers,  dtv, 12,90 €

Ganz aktuell in diesem Herbst: Dystopien

 Collins, Suzanne: Die Tribute von Panem 1 – Tödliche Spiele, Oetinger, 17,90 €
Triologie, bereits alle Teile erschienen. Ebenfalls als Hörbücher sehr zu empfehlen!

 Revis, Elizabeth: Godspeed 1 – Die Reise beginnt, Dressler, 19,95 €

Eschbach, Andreas: Black Out, Arena 17,95 €
Erster Teil einer Reihe. Teil 2,  Hide Out erscheint im Herbst 2011.

Condie, Ally: Cassia & Ky 1 – Die Auswahl, Fischer, 16,95 €

 Der besondere Tipp:

 Zusak, Markus: Die Bücherdiebin, Bertelsmann, 9,95 €

Hörbücher:

 ab 4:

 Siegner, Ingo: Der kleine Drache Kokosnuss
Es gibt viele verschiedene Cds mit seinen Abenteuern.

 Unsere schönsten Hörgeschichten für Mädchen/für Jungs, Oetinger, je 3 Cds in einer Box, ca. 14,95 €

 ab 8:

 Die drei ??? und der dreiTag, Europa, 3 Cds, ca. 14,99 €
Jede CD erzählt ein und denselben Tag, jeweils aus der Perspektive unseres Detektivgespanns Justus, Peter und Bob. Ein Tag, der für die drei ??? völlig unterschiedlich verläuft. Wenn das nicht neugierig macht…

 ab 10:

 Collins, Suzanne: Gregor und die graue Prophezeiung, Oetinger, 4 Cds, ca. 19,95 €
Eine szenische Lesung vom Allerfeinsten! Auch die anderen Gregor-Bände sind so erhältlich.

Funke, Cornelia: Geisterritter, Oetinger, 5 Cds, ca. 19,95 €
Rainer Strecker liest die brandneue Funke! Aber auch das Buch ist durch die Illustrationen von Friedrich Hechelmann einfach sehenswert.

 ab 12:

 Landy, Derek: Skulduggery Pleasant 1 – Der Gentleman mit der Feuerhand, Hörcompany, 6 Cds, gelesen von Rainer Strecker, ca. 24,90 €
Bisher vier Teile erschienen.

 Der besondere Tipp:

Meyer, Stephenie: Die Twilight-Saga.
Endlich gibt es sämtliche Bände als ungekürzte Lesungen, gesprochen von der deutschen Synchronstimme der Bella, Annina Braunmiller.

Bücher für Frauen:

McCarten, Anthony: Der englische Harem, Diogenes, 11,90 €

Jordan, Toni: Tausend kleine Schritte, Piper, 9,95 €

Spannung pur:

Paul McEuen, Spiral, Scherz,  18,95 €
Auf den Punkt kommender unheimlich spannender Thriller, der Nanotechnologie, Pilzkunde und Polizeiarbeit virtuos verbindet

Thomas Enger, Sterblich, ein Henning-Juul Roman, Blanvalet, 14,99 €
Ein fesselndes Krimi-Debüt, starke Personen und ein unerwartetes Ende lassen einen das Buch nicht aus der Hand legen

Fantasy

George R.R. Martin, Das Lied von Eis und Feuer, Band 1. Die Herren von Winterfell, Blanvalet, 15,- €
Spannende Fantasy, die auch nach 500 Seiten nicht langweilt. Nachfolger für alle HP, Herr der Ringe und Lukianenko Fans.  Die Folgebände sind:

Das Erbe von Winterfell (A Game of Thrones Teil 2, 14.März 2011)

Der Thron der Sieben Königreiche (A Clash of Kings Teil 1,, 21. Juni 2011)

Die Saat des goldenen Löwen (A Clash of Kings Teil 2, 19. September 2011)

Sturm der Schwerter (A Storm of Swords Teil 1, 17. Oktober 2011)

Die Königin der Drachen (A Storm of Swords Teil 2, 19. Dezember 2011)

Zeit der Krähen (A Feast for Crows Teil 1, 16. Januar 2012)

Die dunkle Königin (A Feast for Crows Teil 2, 19. März 2012)

und soeben in Englisch erschienen:

A dance with dragons, 13,99 €

In der Sache voran

Bill Bryson, Ein kurze Geschichte der alltäglichen Dinge, 24,99 €
Nach Erfolg der kurzen Geschichte von fast allem, einer Weltgeschichte nun ein amüsanter und witziger Blick auf die uns umgebenden Dinge

Denkanstöße 2012, 6,- €
Kurze Texte zum Mitdenken, Nachdenken und Weiterdiskutieren

Reif für die Insel

Tony Hawks, Mit dem Kühlschrank durch Irland, 8,50 €
Witzige Reisebeschreibung, macht Lust auf Inselurlaub und zeigt wie wichtig u.a. Lokalradio ist

Alva Gehrmann, Alles ganz Isi – Isländische Lebenskunst für Anfänger und Fortgeschrittene, dtv, 14,90 €
Island ist Ehrengast der Buchmesse 2011