E-Book-Reader tolino bei Bücher Köndgen zum Anfassen und Ausprobieren

TolinoNicht entweder oder, sondern sowohl als auch!

E-Books sind eine echte Bereicherung für alle Lesefans, egal ob jung oder alt, ob für Individualisten oder für die ganze Familie. Sie gehören heute fast schon zum Lesealltag wie das gute Buch, das man bisher zur Hand genommen hat. Und man kann sie genauso in der Buchhandlung kaufen wie ein gedrucktes Buch. Aber nicht nur das: Denn bei Bücher Köndgen gibt es jetzt auch die neuesten, passenden Reader dazu: die tolino-Produktfamilie zum Anfassen und Ausprobieren – inklusive fachkundiger Beratung.

Eine ganze Bibliothek in der Tasche: E-Book-Reader sind schon eine tolle Sache. Wer bisher noch keinen Reader in der Hand hatte, kann dies jetzt bei uns nachholen. Lesefreunde können sich so in aller Ruhe mit den Geräten vertraut machen und dabei von kompetenten Mitarbeitern direkt vor Ort beraten lassen. Auf diese Weise findet jeder seinen persönlichen Lieblingsreader: Individualisten ebenso wie Familienmenschen und Vielleser.

Die tolino E-Book-Reader und Tablets vereinen den neuesten Stand der Technik mit ausgezeichnetem Bedienkomfort, einem attraktiven Preis und maximaler Freiheit. Anders als bei anderen Readern sind Bücher auf tolino-Geräten ohne Systemeinschränkungen darstellbar, und zwar in allen gängigen Formaten (ePub, PDF, TXT). Das heißt: völlige Entscheidungsfreiheit beim Kauf und kein lästiges Konvertieren – also ein offenes, faires und leserfreundliches System.

Gerade auf Reisen spielen die E-Book-Reader ihre Stärken voll aus. Bis zu 2.000 Bücher finden auf den Geräten Platz, unendlich viele weitere werden bequem als mobile Bibliothek online in der tolino Cloud abgelegt, auf die auch von unterwegs jederzeit zugegriffen werden kann. Gespeicherte E-Books lassen sich mit bis zu 5 Geräten synchronisieren, so dass man sie über entsprechende Apps z. B. auch auf dem Smartphone oder Tablet weiterlesen kann.

tolino shine_front_smileyEine neue Dimension der Lesequalität

Einzigartig bei tolino: Dank der Kooperation von tolino mit der Deutschen Telekom profitieren Kunden vom dichten Netz der Telekom-Hotspots, die vom tolino-Reader aus kostenlos und frei zugänglich sind – überall in Deutschland, z. B. in zahlreichen Bahnhöfen und ICE-Zügen, Flughäfen, Hotels und Geschäften. Ohne komplizierte Anmeldung kann man dort nach Lust und Laune im E-Book-Shop stöbern.

Ob man die wasserdichte Technik des neuen tolino vision 2 bevorzugt, die einfache Bedienbarkeit des tolino shine oder die Multimediafähigkeit des tolino tab8 – in jedem Fall wird höchste digitale Lesequalität made in Germany geboten. Tests in der Fachpresse und bei unabhängigen Instituten belegen dies: So hat Stiftung Warentest den tolino shine zum Preis-Leistungssieger gekürt.*

Zu einer neuen Dimension von Lesequalität ist es nicht weit: Ein Besuch bei uns lohnt sich garantiert für alle Bücherfreunde – entweder im Ladengeschäft oder alternativ auch im Internet unter www.koendgen.de

99,00 EUR*
129,00 EUR*
199,00 EUR*
Jetzt kaufen! Jetzt vorbestellen für
129 EUR¹ statt 149 EUR!
Jetzt vorbestellen!

Nachtrag: Unser erster Indiebookday. Ein Bericht von Wilma Schrader.

“Das hat schon verbrannte Erde hinterlassen”

Dass die Herstellung und der Vertrieb von Büchern ein hoch emotionales Thema ist, zeigte der erste Indiebookday bei Köndgen. Drei Verleger und Geschäftsführer Thomas Helbig diskutierten über unabhängige Verlage, Buchhandlungen und große Konzerne. Moderation Ruth Eising

Die Lesebank mit Wilma Schrader

Die Lesebank mit Wilma Schrader

Etwas ungewöhnlich für eine Buchhandlung – es gibt eine deftige Suppe umsonst, allerdings selbstverständlich mit Buchstabennudeln. Auf den Tischen bei Köndgen liegen zahlreiche Bücher, die mit dem Logo des ersten Indiebookday gekennzeichnet sind. Titel wie “Überall ist leicht zu verpassen”, oder “Psst – Geschichte einer Kindheit” erscheinen in keiner Bestsellerliste und sind auf keinem Präsentationstisch der großen Buchhandelskonzerne zu finden. Sie alle zeichnen sich durch besonders sorgfältiges Handwerk und gutes Design aus, das eine oder andere buchstäblich, denn es trägt die goldene Plakette der Stiftung Buchkunst auf der zu lesen ist: “eines der schönsten Bücher Deutschlands”. Solche Druckwerke liegen angenehm in der Hand, sie sind leicht zu blättern, sie riechen gut und sie sind eine Augenweide, die es dem Leser einfach machen, den Text zu erfassen, weil sie sorgfältig gesetzt und lektoriert sind.

Christopher Schroer, Monika Bilstein, Stefan Weidle und Ruth Eising

Christopher Schroer, Monika Bilstein, Stefan Weidle und Ruth Eising

Das ist die Welt der unabhängigen Verleger, solche wie Stefan Weidle vom Weidle Verlag / Bonn, Monika Bilstein vom Peter Hammer Verlag/Wuppertal und Christopher Schroer vom Schroer Verlag / Lindlar. Sie sind Menschen die noch auf der Suche nach dem richtigen Leim sind, die sich Gedanken machen über Papier, Fadenheftung und den gut gestalteten Einband. Sie wollen mit jedem Buch meisterhaftes Handwerk vorlegen, das Ewigkeiten überdauern kann. Trotz des schon seit je her anstrengenden Lebens zwischen der Euphorie, die Buchwelt um ein weiteres Kunstwerk bereichert zu haben und der finanziellen Pleite, ist die deutsche Verlagsszene vielfältig. Dennoch könnte sie in der nächsten Zeit zu einer bedrohten Art werden. Weidle, Bilstein und Schroer haben eine Mission. Sie wollen den drohenden Kahlschlag, ausgelöst durch Internethändler wie Amazon, duch E-books und durch Buchhandelsketten verhindern.

Weidles Bücher haben schon mehrfach die Auszeichnung der Stiftung Buchkunst “schönstes Buch Deutschlands” erhalten. Der Peter Hammer Verlag ist mit seinem Jugendbuch “Als der Tod zu uns kam” mit dem deutschen Jugendbuchpreis ausgezeichnet worden und aktuell mit der Neuerscheinung “Der Pirat und der Apotheker” von Robert Stevenson wieder dafür nominiert. Christopher Schroer erst seit 2009 Verleger hat ein breites Medienecho ausgelöst, weil er als einer der ersten – als Folge aus dem Leiharbeiter Skandal – in einem offenen Brief an Jeff Bezos die Zusammenarbeit mit Amazon aufgekündigt hat. Er schildert, dass die verantwortungslose Unternehmensunkultur nicht bei den Mitarbeitern aufhört, sondern sich in der Zusammenarbeit mit den Lieferanten fortsetzt. Interfaces ersetzen die Kommunikation mit Menschen, die Rabattforderungen von 55% sind im Rahmen der Buchpreisbindung, die einem Verlag nur 50% erlauben, verboten und nur mit Tricks zu umgehen. So war bei ihm die Leidensgrenze überschritten, nachdem die Medien die Missstände bei der Leiharbeit im Amazonlager aufgedeckt haben. Auf die Frage Weidles ob er denn 2009 keine Angst gehabt habe unter diesen Bedingungen einen neuen Verlag zu gründen, antwortet Schroer lakonisch – nein, denn die Herstellung von Büchern sei immer genau das gewesen, was er machen wollte.

Verlage werden von Banken als Risikobranche eingestuft und erhalten wenn überhaupt, nur mit viel Überzeugungsarbeit Unterstützung. Für Weidle gehören Mut dazu und nach Möglichkeit “ein großes Erbe” im Rücken, um einen unabhängigen Verlag erfolgreich führen zu können. Sarkastisch meint er, “den Pleitegeiern schmecken kleine Verlage nämlich besonders gut. Aber auch ich bin immer wieder bereit, mich als Opfer darzubringen.” ” Ich weiss schon garnicht mehr wie das ist,” fast ein bisschen schuldbewußt schildert Monika Bilstein die gesunde Lage des Peter Hammer Verlags, der schon seit Jahren keine Hilfe der Banken mehr benötigt. Dennoch weiss sie um die prekäre Lage vieler Kollegen und setzt sich mit Weidle im Vorstand der “Kurt Wolff Stiftung” für ein Fördersystem ein. “In Frankreich” betont sie, “gibt es das schon lange. Buchhändlern wird sogar die Gewerbesteuer erlassen. Hier ist das undenkbar.” Und mit Blick auf die Multis der Branche meint sie, dass es ohne Buchpreisbindung auf keinen Fall gehe. “Würde die fallen, können wir alle zu machen.”

Thomas Helbig

Thomas Helbig

Auf die Frage ob denn E-Books den Händlern ausreichende Gewinnmargen erlauben, antwortet Buchhändler Thomas Helbig, dass mit entsprechenden Geräten und den Downloads durchaus Geld zu verdienen sei. “Man darf sich nicht in das geschlossene System von Amazon begeben! Der Kindle erlaubt nur den Download bei Amazon.” Er führt aus, dass neben den E-Books die auf seiner Webseite herunterzuladen sind, auch aus einem Bestand von 7. Mio. Titeln ausgesucht und bestellt werden kann. Die Versendung erfolgt kostenfrei und am nächsten Tag. Die Abwicklung ist dazu ökologischer als die von Amazon. Denn Helbig kann auf die seit Jahren erprobte und ausgereifte Logistik des deutschen Buchhandels zurückgreifen : “Wer braucht da noch Amazon!”

“Ob er denn, nachdem Thalia nun in Elberfeld geschlossen habe, wieder daran denke zurück zu kommen,” möchte ein Zuhörer wissen. Thomas Helbig macht eine lange Pause. Mit erstickter Stimme sagt er dann: ” Da ist schon verbrannte Erde hinterlassen worden. Ich kann immer noch nicht richtig darüber reden. Wenn man erst einmal vertrieben worden ist, ist es nicht einfach zurück zu kommen.” Und nachdem er sich wieder gefangen hat meint er, dass er mit der geplanten Erweiterung des ECE und der Vergrößerung der Handelsfläche um mindestens 100.000 qm keine Chance sehe: “Man muss sich immer überlegen was für eine Innenstadt man haben will!” Er frage sich, wer das alles kaufen soll und verweist auf Remscheid, dessen Innenstadt gerade verödet, weil dort ein übergroßes Handelszentrum gebaut worden ist. Betroffen und gerührt erhält Thomas Helbig heftigen Beifall.

Amazon und große Ketten können genau das nicht – sie können keine Nähe und keine Identifikation erzeugen. Das vermag nur der Händler vor Ort, der mit seinem Unternehmen verwurzelt ist und für den seine Arbeit sein Leben ist. Sie sind ein wichtiger Garant für Heimat und Lebensqualität, auf die keine Stadt verzichten kann. (Wilma Schrader für njuzz.de)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Einladung zur Erstpräsentation des Buches »Wasserreich Mirker Hain«

Wuppertal hat mehr Grün und wunderschöne Gärten und Parks zu bieten als viele andere vergleichbare Großstädte. Im Verlag Edition Köndgen erscheint dazu die Buchreihe “Wuppertals grüne Anlagen“, die vom Förderverein Historische Parkanlagen Wuppertal e.V.  zusammen mit Frau Dr. Antonia Dinnebier herausgegeben und erarbeitet wird.

Wir laden Sie hiermit sehr herzlich zur Erstpräsentation des Buches

Wasserreich Mirker Hain
Blätterrauschen, Plätschern, Vogelsang

in die Gaststätte Fuchspark,
Westfalenweg 90,
42111 Wuppertal im Mirker Hain am
Donnerstag, den 25. Oktober 2012 um 18:30 Uhr ein.

Zur Einstimmung erwartet Sie eine ca. einstündige musikalische Lesung über den bergischen Räuber Carl Biebighäuser, der im Mirker Busch hauste, inszeniert vom Schauspieler Olaf Reitz und begleitet von der Akkordeonistin Ute Völker.

Wir freuen uns darauf, Sie als Gast begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Helbig
www.edition.koendgen.de

P.S:  Bitte geben Sie uns telefonisch,  per E-Mail oder Fax eine Rückmeldung, um so unsere Planung zu erleichtern

Tel.     :  +49 202 – 248 00 80    Fax  :  – 99
Email: chef@edition.koendgen.de

oder hier anmelden:

Seit 25 Jahren in Schwelm!

Diese Woche ist es genau 25 Jahre her, dass Bücher Köndgen seine Türen in Schwelm geöffnet hat.

Nach einem kurzem Gastspiel in dem ehemaligen Pelzgeschäft Hugendick im Herbst 1986 konnten nach viel positiver Resonanz der Schwelmer Bevölkerung Ende August 1987 die jetzigen Räume in der Hauptstr. 56 bezogen werden. Damals sorgten u.a. der Zauberer, Drehorgelspielerin und Märchenerzählerin für Unterhaltung der kleinen Leserinnen und Leser.

Im Jahr 2001 wurde die Buchhandlung durch die Hinzunahme des aus Altersgründen ausscheidenden Nachbarladenlokals (Herrenmoden Schmidt/Haarhaus) deutlich erweitert und präsentiert sich jetzt in den beiden verbundenen Fachwerkhäusern im Herzen von Schwelm.

Große und kleine Leser finden dort nicht nur Bücher für jedes Alter und jede Lebenslage sondern auch Kalender, ebooks und Geschenke aller Art. Ein fittes Buchhändlerteam berät gerne persönlich. Ca. 500.000 verschiedene Bücher können bis 18 Uhr bestellt werden und sind am nächsten Morgen in der Buchhandlung.

Zum 25 jährigen Jubiläum werden am Mittwochnachmittag, den 29.8., Waffeln für einen guten Zweck gebacken. Für Kunden gibt es ca. 2.500 Schnäppchen zu je 2,50. Es handelt sich um echtes Antiquariat, Taschenbuch Remittenden und preisfreie Einzeltitel. Zudem wird der älteste Kassenbon gesucht. Als Hauptpreis winken eine Fahrt für zwei Personen zur diesjährigen Frankfurter Buchmesse und 25,- Büchergutscheine.

„Der Spaß am Lesen und die Freude am Verschenken sind ungebrochen“, sagt Geschäftsführer Thomas Helbig und wünscht sich, dass die Schwelmer auch weiterhin vor Ort einkaufen. „Auch wenn Kunden online bestellen, können sie dies lokal machen, z.B. unter www.koendgen.de und damit ihren Standort hier stärken.“

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bestsellerautorin Gisa Klönne liest aus ihrem aktuellen Krimi „Nichts als Erlösung“

Tatort Präsidium: “2. Fall” mit Bestsellerautorin Gisa Klönne

Die Polizei Wuppertal und Bücher Köndgen laden erneut zu einer Krimi-Lesung ins Polizeipräsidium Wuppertal ein. Nachdem der mit Spannung erwartete Abend im November 2011 wegen einer Erkrankung des Autors abgesagt werden musste, freuen sich die Veranstalter nun auf den Nachholtermin mit Bestsellerautorin Gisa Klönne. Am Mittwoch, 09. Mai gibt sich die Glauser-Preisträgerin aus Köln die Ehre.

Spannende Fälle, eine Lesung am Originalschauplatz Polizeipräsidium, ein Expertengespräch mit der Kripo und das Jazz-Ensemble des Landespolizeiorchesters – das sind die bewährten Zutaten für den 2. Fall von »Tatort Präsidium«.

Das Ermittlerteam um die eigenwillige Kölner Hauptkommissarin Judith Krieger ist zum fünften Mal im Einsatz. Diesmal wird Krieger selbst Zeugin eines grausamen Mordes. Der Tote ohne Gesicht führt sie zu einer Familientragödie in die Vergangenheit – und zu einem niemals gesühnten Verbrechen.
Gisa Klönne (geb. 1964) lebt als freie Schriftstellerin und Journalistin in Köln. Nach den Nominierungen als „bestes Debut“ (2006) und „beste Kriminalkurzgeschichte“ (2008) erhielt Klönne 2009 mit dem Friedrich-Glauser-Krimipreis den höchstdotierten Preis für deutschsprachige Kriminalliteratur. Für ihre Darstellung der Polizeiarbeit hat die Bonner Kriminalpolizei Gisa Klönne zur Ehrenkommissarin ernannt.

Bücher Köndgen, die Polizei Wuppertal und die Allianz für Sicherheit im Bergischen Land laden ein:

Veranstaltungsort: Polizeipräsidium, Friedrich-Engels-Allee 228, 42285 Wuppertal-Unterbarmen

Mittwoch, 09. Mai 2012 um 19:30 Uhr

Tatort Präsidium – der 2. Fall
Gisa Klönne
„Nichts als Erlösung“

Eintritt 5 €, Kartenverkauf und -reservierung bei Bücher Köndgen unter Tel. 0202/24800-77

oder hier anmelden: